Zur Homepage

Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen
Logo KÖN
   
Biomarkt
Bioeinkaufen, DER digitale Einkaufsführer für biologische Lebensmittel in Niedersachsen
Naturschutzberatung

15.01.2015  Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen auf der Biofach: Branchentreff, Podiumsgespräche, Informationen zum Ökolandbau in Niedersachsen

Visselhövede/Nürnberg (14.1.2015). Auf der Messe „BioFach“ (11. bis  14. Februar 2015, Nürnberg) wird die Kompetenzzentrum Ökolandbau  Niedersachsen GmbH (KÖN) ihre aktuellen Themen vorstellen. Mitarbeiter informieren über das Schulobstprogramm, an dem in Niedersachsen besonders viele Bio-Erzeuger teilnehmen. Außerdem lädt das KÖN zum „Kartoffel-Talk“ ein und beteiligt sich an zwei Podiumsveranstaltungen  zu heimischen Bio-Rohstoffen und Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette. Das KÖN ist Mitaussteller am Stand des Niedersächsischen Landwirtschaftsministeriums in Halle 6, Stand 6-235.


Schulobst in Niedersachsen: überwiegend bio

Niedersachsen ist eines von acht Bundesländern, die das EU geförderte Schulobstprogramm umsetzen. Und es ist das Bundesland mit dem höchsten Anteil an Bio-Lieferanten. Über 70 Prozent der teilnehmenden Schulen und Schulkindergärten in Niedersachsen beziehen Obst und Gemüse in Bio-Qualität. „Das Schulobstprojekt zeigt, dass der Markt noch viel Potenzial für Bio-Erzeuger bietet“, sagt Bettina Stiffel, KÖN-Projektkoordinatorin. Das KÖN begleitet das Programm von Anfang an.

Bio-Kartoffel: den guten Geschmack besser kommunizieren

Im Vorfeld eines Fachtreffens auf der „Biofach“ lädt das KÖN am Donnerstag, dem 12. Februar, um 16 Uhr zum „Kartoffel-Talk“ ein. Themen sind die Absatzchancen für Bio-Kartoffeln und die Möglichkeiten, den guten Geschmack der Bio-Kartoffeln sowie den Mehrwert des Ökolandbaus besser zu vermitteln. Im vergangenen Jahr wurde in Niedersachsen dazu ein „Runder Tisch Kartoffel“ gegründet.  
Gut ein Viertel aller deutschen Bio-Kartoffeln kommt aus Niedersachsen.

Podiumsgespräch: Bio-Kooperationen

Zum Thema „Wertschöpfung mit Wertschätzung“ spricht Carolin Grieshop, KÖN-Geschäftsführerin, auf dem Fachhandels-Treff mit Volker Krause, Bohlsener Mühle. Das Podiumsgespräch beleuchtet die Potenziale, die in Kooperationen stecken, und erörtert die Frage, wie Handel und Verbraucher davon profitieren können. Die Veranstaltung ist am Freitag, dem 13. Februar, um 14 Uhr in Halle 9, Stand 9-551. Die Bohlsener Mühle engagiert sich für gesellschaftliche und soziale Belange in ihrer Region. So hat sie zum Beispiel eine „Akademie für ländliche Entwicklung und Nachhaltigkeit“ mit gegründet. Das KÖN ist an einigen Projekten der Bohlsener Mühle beteiligt.

Vortrag: Netzwerkarbeit für heimische Rohstoffe

Henning Niemann, KÖN-Vermarktungsexperte, referiert am Freitag, dem 13. Februar, um 14 Uhr über erfolgreiche Netzwerkarbeit für Bio-Soja in Norddeutschland. Die Veranstaltung hat zum Thema: „Bio-Markt ohne  heimische Rohstoffe?“ und findet im Raum „Prag“ der „Biofach“ statt.  
Im Anschluss, um 15 Uhr, können Messebesucher am Stand des KÖN mit Fachleuten über Kooperationsmodelle für weitere Kulturen diskutieren.

KÖN-Termine auf der Biofach (11. bis 14. Februar 2015)

Donnerstag, 12. Februar
16 Uhr: Kartoffel-Talk am KÖN-Stand, Halle 6, Stand 6-235

Freitag, 13. Februar
14 Uhr: Podiumsgespräch „Wertschöpfung mit Wertschätzung“, Pionier-Unternehmen zeigen Beispiele für Kooperationen entlang der Wertschöpfungskette, Fachhandels-Treff in Halle 9 Stand 9-551
14 Uhr: Vortrag „erfolgreiche Netzwerkarbeit am Beispiel der Soja-Kooperation in Norddeutschland“, Biofach-Konferenzräume, Raum Prag
15.15 Uhr: Nachgespräch zum Vortrag „Netzwerkarbeit“ am KÖN-Stand, Halle 6, Stand 6-235

zurück

 
KÖN   Bahnhofstr. 15 b, 27374 Visselhövede, Tel. 04262 - 95 93 00
Fax. 04262 - 95 93 77, info [at] oeko-komp.de, www.oeko-komp.de
 

© Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen, 2002 - 14