Milchleistungsdaten
Entwicklung der Milchleistung von Niedersachsens Bio-Kühen

Regelmäßig veröffentlicht das KÖN aufbereitete Leistungsdaten der Bio-Milchkühe in Niedersachsen. Die Berichte zeigen die ausgewerteten Ergebnisse der Milchleistungsprüfungen und die Vergleiche mit vorhergehenden Zeiträumen. Die Berichte werden von Dr. Otto Volling zusammengestellt.

Aktualisiert am 17.8.2020

Mehr Milch, geringere Eiweißgehalte
Leistungsdaten der niedersächsischen Bio-Milchkühe 1. Halbjahr 2020

Die Kühe in den niedersächsischen Öko-Betrieben, die regelmäßig ausgewertet werden, haben Anfang des Jahres mehr Milch gegeben als im Vorjahr. Die Milchleistung ist im Juni 2020 allerdings wieder gefallen, aber nicht so stark, wie im Vorjahr.

Die Fettgehalte lagen im März und April 2020 über denen des Vorjahres und im Mai und Juni leicht unter denen des Vorjahres. Die Eiweißgehalte waren unter den Vorjahreswerten, außer im Juni 2020.

Nährstoffversorgung der Kühe

Tab 1: Nährstoffversorgung Frühsommer 2020 (Anteil Tiere in Prozent)

Der Anteil Kühe, bei denen die Fütterung als ausgewogen gelten kann, war im Juni mit 43 Prozent am höchsten. Im März waren im Mittel elf Prozent der Kühe mit Energie und Eiweiß unterversorgt. Das spiegelt die knappe Grundfuttersituation vieler Betriebe wider. Es gab zwar genug Futter, aber zum Teil von schlechter Qualität.

Zellgehalt der Milch

Der mittlere Zellgehalt in den Bio-Milchviehherden war im Februar 2020 kurzfristig auf fast 270.000 Zellen angestiegen. Seitdem liegt er aber konstant bei unter 250.000 Zellen. Der Anteil eutergesunder Tiere (<100.000 Zellen/ml) war seit Anfang des Jahres immer knapp unter 50 Prozent. Die Neuinfektionsrate in der Laktation war im Juni mit 26 Prozent am höchsten.

Menü