Projekt
Innovativer Herdenschutz

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Schafe vor Wolfsangriffen zu schützen. Die bekanntesten sind Elektrozaun und Herdenschutzhund. Im Projekt „Innovativer Herdenschutz“ soll nach südafrikanischem Vorbild ein Alarmhalsband gefertigt werden, das sowohl akustische wie optische Abwehrsignale aussendet. Gängige Wolfsabwehrmaßnahmen sollen bewertet und die Akzeptanz unter Schäfern und Verbrauchern abgefragt werden.

Ziel des Projektes

Wolf abwehrendes Halsband für Schafe und Erkenntnisse über seine Wirksamkeit und Akzeptanz

Aufgabe des KÖN im Projekt

Projektmanagement und Öffentlichkeitsarbeit

Webseite des Projektes

www.eip-herdenschutz.de

Projektlaufzeit

bis April 2025

Projektpartner

Dr. Johanna Tepe von der Universität Göttingen, die Schäfereien Klaus Seebürger und Philippe Jaeger, Frieder Beyer vom Bundesverband der Berufsschäfer, die Wolfsberater Ulrike Kruse und Silas Neumann, die pironex GmbH sowie die Journalistin Ulrike Hoffmeister.

Förderung

Das Projekt wird im Rahmen der Europäischen Innovationspartnerschaft „Innovativer Herdenschutz“ Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft“ und vom Land Niedersachsen gefördert.

Portrait Mareike Rump
Mareike Rump
04262/9593-85