Projekt
Belebung eines Gemisches aus Grüngutkompost und Schweinemist auf einem Demeter-Betrieb

Um die Verfügbarkeit von Nährstoffen für Pflanzen im Boden oder im Kompost zu verbessern, werden im Ökolandbau Substanzen zugesetzt. Einige von Landwirten verwendete Substanzen sind handelsüblich.

Ziel:
Erkenntnisse über die Düngewirkung von Gemischen aus Grünschnitt-Kompost und Schweinemist, die mit einer handelsüblichen Substanz oder Regenwürmern versetzt wurden.

Aufgaben:

  • fachliche Begleitung bei der Anlage der Mieten
  • Kompostuntersuchungen
  • fachliche Begleitung der Düngeversuche
  • Auswertung

Projektlaufzeit: 1.3.2019 bis 1.3.2020

Gefördert durch die HB Stiftung Berneburg gGmbH.

Aktualisiert am 9.1.2020

Praxisversuch zur Aufwertung von Kompost

Auf einem Betrieb wurden drei Kompostmieten aus einer Mischung aus Grüngutkompost und Schweinemist angelegt. Eine Miete wurde mit einer handelsüblichen Substanz versetzt, die durch Fermentation hergestellt wird. Der zweiten Miete wurden Kompostwürmer, Eisenia foetida, zugegeben, die im weiteren Verlauf des Versuchs jedoch verendeten. Die dritte Miete blieb unbehandelt.

Mit Ausnahme des löslichen Stickstoffs wies der mit der handelsüblichen Substanz versetzte Kompost höhere lösliche Pflanzennährstoffe auf als der Durchschnittswert der beiden anderen Mieten.

Der Anteil der löslichen Pflanzennährstoffe lag für Phosphat bei plus 25 Prozent, für Kali bei plus 23 Prozent, für Magnesium bei 14 Prozent und für Schwefel bei plus 26 Prozent. Die Ergebnisse müssen durch weitere Versuche bestätigt werden.

Menü