Erhalt von Streuobstwiesen 2016 bis 2023

Streuobstwiesen sind von besonderer Bedeutung für den Naturschutz. Ihre Nutzung und Pflege ist eine wichtige Voraussetzung, um den Bestand an Streuobstwiesen in Niedersachsen zu erhalten und zu fördern. Die Aufgabe des KÖN war es, Landwirte bei der Anlage von Streuobstwiesen zu beraten und sie mit Vermarktungsideen und Kontakten zu Abnehmern zu unterstützen.

Außerdem hat das KÖN Pflanzaktionen und Schnittkurse organisiert und für Erzeuger und Verarbeiter die Möglichkeit zur Vernetzung geschaffen. Dafür hat es zum Beispiel zwei Tagungen organisiert.

Projektergebnisse und Dokumentation
Broschüre über die Vermarktung von Streuobstwiesenprodukten (folgt im Frühjahr 2024)

2019, 2021 und 2023 organisierte das Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen Streuobsttagungen. Einige Vorträge können hier heruntergeladen werden.

„Vielfalt traditioneller Obstsorten: Chancen und Probleme in der Direktvermarktung“, Hans-Joachim Bannier, Obst-Arboretum Olderdissen
www.oeko-komp.de/wp-content/uploads/2022/10/Obstsorten%20Hans-Joachim%20Bannier.pdf

„Streuobstwiesen erhalten durch kluge Vermarktung – Beispiele aus der Praxis“, Karin Rietman, Diplom-Landschaftsökologin, Pomologie und Vermarktung
www.oeko-komp.de/wp-content/uploads/2022/10/Kluge-Vermarktung-Karin-Rietman.pdf

„Tafelobsterzeugung auf der Streuobstwiese – eine attraktive Perspektive für den Erwerbslandwirt“, Marion Buley, Unternehmerin
www.oeko-komp.de/wp-content/uploads/2022/10/Tafelobsterzeugung-Marion-Buley.pdf

Aufpreisvermarktung“ – Die Obsternte von Hochstamm-Streuobstwiesen sinnvoll nutzen, Sabine Fortak, Arbeitsgemeinschaft Streuobst e.V.
www.oeko-komp.de/wp-content/uploads/2022/10/Aufpreisvermarktung-Sabine-Fortak.pdf

Bio-Streuobst – Vorteile der Öko-Zertifizierung, Franziska Aschenbach, Gesellschaft für Ressourcenschutz
www.oeko-komp.de/wp-content/uploads/2022/10/Oeko-Zertifizierung-Franziska-Aschenbach.pdf

Das KÖN war in dem Projekt „Zusammenarbeit zur Erhaltung von Streuobstwiesen in Niedersachsen“ Kooperationspartner des „Bund für Umwelt und Naturschutz“, Landesverband Niedersachsen. Das Projekt wurde vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER), nach der Richtlinie Landschaftspflege und Gebietsmanagement in Niedersachsen und Bremen, RdErl. d. MU v. 16.12.2015 gefördert und endete im Dezember 2023.

Kontakt: Sara Kuschnereit, s.kuschnereit@oeko-komp.de, Tel.  04262/9593-69

Aktualisiert am 22.1.2024

Portraits Sara Kuschnereit
Sara Kuschnereit
04262/9593-69